SHSV Freiwassermeisterschaften in Mölln (17.07.2016)

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Sprint und Staffelmeisterschaften in Elmshorn (09.07.2016)

Am Samstag fand der letzte bedeutende Wettkampf dieser Saison in Elmshorn statt. Die SHSV Sprint- und Staffelmeisterschaften standen für die Wettkampfgruppen, sowie einige jüngere Schwimmer an. Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Jahren, wurde der Wettkampf dieses Jahr ins Freibad verlegt, wo es den ganzen Tag auch trocken blieb.

 

Im Vordergrund standen bei diesen Meisterschaften die 9 Staffeln, die der SV Wiking stellte. Denn bei der Seltenheit an Mannschaftsleistungen im Schwimmen waren die Staffelplätze heiß begehrt und alle kämpften gemeinsam, um die bestmögliche Leistung zu erzielen. Bei den erzielten Platzierungen wurde dies auch deutlich.

 

Bei den Kleineren starteten Hannah, Nele-Merrit, Charlotte und Fenja S. gemeinsam über die 4x100F Staffel und errangen einen tollen und verdienten 7. Platz. Gerade Hannah konnte dort  beweisen, dass sie nicht nur auf Rücken spitze in ihrer Altersklasse ist, sondern auch in Kraul. Auch die Mixed Lagenstaffel, der Jahrgänge 2003 und 2004 mit Maurice und Christian, sowie Hannah und Nele-Merrit belegte einen tollen 6. Platz.

 

Die Damenstaffeln starteten in vier verschiedenen Aufstellungen, wobei sie zwei Mal nur knapp das Podest verpassten. Bei der 4x100F Staffel, kam trotz einiger krankheitsbedingten Umstellungen vor dem Start, die klasse Zeit von 04:26,20 zusammen. Als nächstes wurden dann die 4x100L geschwommen, bei denen gleich zwei Staffeln von uns in einem Lauf starteten. Die erste Staffel mit der Top Besetzung, Joelle, Nele, Gesine und Frieda blieb unter 5 Minuten und konnte sich damit den 4 Platz sichern. Trotz der spontanen Umstellungen in der zweiten Staffelaufstellung, konnten auch hier alle beweisen, was in ihnen steckt. Zuletzt wurden die 4x200F in derselben Besetzung wie die 4x100F geschwommen. Auf den letzten 100m machte Fenja D., die an diesem Tag 7 Mal startete, es nochmal richtig spannend und bewies, dass sie eine Sprinterin ist und verringerte den Abstand auf eine halbe Körperlänge von 5 Metern.

 

Von allen Mannschaftsleistungen konnten die Jungs, die größten Erfolge verbuchen. Bei drei gemeinsamen Staffelstarts gab es für jeden einzelnen den Podestplatz. Begonnen wurde mit den 4x100F staffeln und bei der durchschnittlichen Zeit von 56 Sekunden kam am Ende eine überrangende Zeit von 03:45,47 zu Stande, die nur knapp vom SV Neptun Kiel getoppt wurde. Auch die 4x100L wurden erfolgreich bestritten und  Luca konnte trotz seines fehlenden Trainings, in ganzer Linie überzeugen. Doch auch die Anderen, Silas, Sven und Nils konnten auf ihren Paradestrecken beweisen, was am Ende der Saison noch in ihnen steckt. Als letztes stand noch die 4x200F Staffel an, bei der die Jungs am Ende des Tages nochmal alles gaben und einen bewundernswerten 3. Platz erreichten.

Bei den Einzelleistungen sind Frieda und Luca besonders hervorzuheben, denn trotz ihrer Staffelstarts, bestritten beide sehr erfolgreich die 4 Sprintstrecken und gehören zu den besten Sprintern in ihrer Altersklasse. Frieda wurde hinter Amelie Krüger von der SG Lübeck zweite und Luca hinter zwei Schwimmern aus Norderstedt dritter. Herzlichen Glückwunsch!

Allgemein kann man sagen, dass dieser Wettkampf als ein gelungener Saisonabschluss mit viel Teamgeist, der beim Anfeuern deutlich wurde, und Gelächter zu Ende ging. (ek)

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Deutsche Meisterschaften Freiwasser in HH (30.06.-03.07.2016)

Es ist wieder soweit, die Freiwassersaison hat begonnen. Nachdem letztes Jahr in Lindau bereits 6 Wikinger bei den DM Freiwasser am Start waren, starteten vergangenes Wochenende neun Einzelstarter und zwei Staffel. Hierbei wurden alle Strecken von den 2,5 bis hoch zu den 10km besetzt.

 

Silas machte am Donnerstagmorgen den Anfang und wagte die über die längste Strecke des Wochenendes, 10km standen auf seinem Speiseplan. Das Feld war erstklassig besetzt, die Bedingungen ideal. Etwas bewölkt, nicht allzu viel Wind und 21.7°C Wassertemperatur in 40cm Tiefe. Es war also alles angerichtet. Alles? Naja. Gleich im ersten Wettkampf, den 10km der Männer und 7,5km der Junioren ereignete sich ein ordentlicher Fauxpas von organisatorischer Seite. Nachdem die Ersten des Feldes um Rob Muffels und Andreas Waschburger bereits nach 11min die erste Runde von „1,25km“ beendeten stutze selbst der Bundestrainer auf dem Zielponton. Kurze Zeit später stellte sich raus, dass die hintersten Bojen falsch gesetzt waren, die Runde demnach falsch vermessen und nur 1km lang. Die Wettkampfleitung überlegte kurzzeitig den Athleten dieses Missgeschick mitzuteilen, entschied sich jedoch dagegen, um Verwirrung und Chaos während des Rennens zu vermeiden. Derweil im Wasser war Silas auf den ersten 4 Runde noch sehr gut unterwegs, konnte jedoch dem Tempo seiner Gruppe in Runde 5 nicht mehr folgen. Schlussendlich beendete er das Rennen nach 2:01:53,57 auf Platz 24.

 

Am Nachmittag waren dann die Damen auf den 2,5km an der Reihe. Die Bojen wurden bereits mittags umgesetzt, der Kurs war jetzt endlich richtig vermessen. Auffällig war in allen Läufen die Aggressivität mit der beim Start und auch auf der Strecke die Positioinskämpfe ausgetragen wurden. Die Schiedsrichter hatten alle Hände voll zu tun und pfiffen die Vergehen größtenteils ab und verteilten gelbe Karten. Dies ging soweit, das unsere Teilnehmerinnen teilweise mit Kratzspuren aus dem Wasser kamen. Sehr unschöne Szenen.
Daniela machte den Anfang und schwamm trotz wenig Trainings zur Zeit schneller als letztes Jahr in Mölln. Ihre 42:24,51 sicherten ihr in der AK30 den 5. Platz. Weiter ging es mit Fenja und Emilia. Beide blieben deutlich unter 40 min und bestätigten ihre gute Form. Dann waren noch Gesine und Joelle an der Reihe. Gesine machte erneut klar, dass man auf den langen Strecken immer mit ihr rechnen muss (Platz 14) und Joelle schwamm nach einer harten Wettkampfwoche in Berlin mit starken 35:07,72 die schnellste Wikinger Zeit. Das bedeutete Platz 13 im Jahrgang 2003.

 

Freitagmorgen mussten dann Johann und Daniel beweisen was sie drauf haben. Bei den Männern ging es erfreulicherweise nicht so brutal zu. Johann blieb auch unter 40 min und zeigte ein gutes Rennen, Daniel steigerte seine Zeit vom letzten Jahr und holte in der AK35 Bronze und damit die einzige Medaille. Herzlichen Glückwunsch!!!

Am Nachmittag wartete der Höhepunkt auf alle Teilnehmer, die sicherlich interessantesten Rennen des Wochenendes, die 3x1,25km Staffeln. Zhi-Yuan, Nele und Joelle starten bereits letztes Jahr einmal in dieser Besetzung erkämpften sich Platz 33 in der Mixed Wertung. In der zweiten Staffel schwammen Silas, Sonja und Freiwasserdebütantin Frieda. Sie absolvierte eine gute Schlussrunde und schlug schließlich nach 55:33,57 für die Staffel an.

 

Den Abschluss am Samstag machten Fenja und Nele im 5km Rennen. Beide zeigten tolle Resultate bei schwierigeren Bedingungen als an den Vortagen. Fenja hielt ihr 2,5km Tempo vom Donnerstag und war  mit 1:16.00,31 exakt doppelt so lang unterwegs, stark Leistung. Nele absolvierte die Strecke in 1:13:29,23. Rundum wieder ein gelungenes Wochenende mit vielen starken Leistungen. (sk)

 

Anm.d.Red.: Silas mag das Freiwasserschwimmen wirklich, egal ob im Elbe- oder Ostseewasser. Schon am Samstag war er in Stralsund beim Sundschwimmen über 2,3km wieder am Start und erreichte in 30:07 Platz 4 (2. in der AK).

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin (21.-25.06.2016)

Am 21.06. hieß es für Joelle Emilia Stein auf nach Berlin. Genau zur Kieler Woche stand der Saisonhöhepunkt für sie fest. Dieses Jahr war der Jahrgang 2003 der jüngste startberechtigte Jahrgang außerhalb des Schwimm-Mehrkampfes. Also die ersten Erfahrungen auf nationaler Ebene! Aber um diese Ereignis genießen zu dürfen, muss man sich im Jahrgang 2003 unter die besten 40 Schwimmerinnen der Bundesrepublik schwimmen und dies ist Joelle gleich dreimal gelungen.

 

Sie startete am Mittwoch, Donnerstag und Freitag über die 100m Rücken, 800m Freistil und die 200m Rücken. Sie konnte unter großer Aufregung ihre Zeiten bestätigen und sogar über 100m Rücken ihre Zeit leicht verbessern und sich damit in der Ewigen Bestenliste bestätigen. Herzlichen Glückwunsch! Für die ersten Deutschen Jahrgangsmeisterschaften waren es gute Ergebnisse und sie haben gezeigt, dass sie ihre Leistungen abrufen kann und auf 100m Rücken zu den besten 30 und auf 200m Rücken zu den besten 16 ihrer Altersklasse im DSV gehört. Das viele Training und die Mühen haben sich ausgezahlt. Weiter so!

 

Für die kommende Saison wünschen wir alles Gute, um hoffentlich wieder bei diesem Saisonhöhepunkt den Verein SV Wiking Kiel zu vertreten. Vielleicht auch mit Verstärkung. An dieser Stelle gilt es Frieda Keussen zu erwähnen, die auf 50m Freistil zu den besten 40 zählte. Nur leider war der Qualifikationszeitraum bereits zu Ende.

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


24. Wiking Pokal in Kiel (25.06.2016)

Sprintmehrkampf und Staffeln ...

 

In diesem Jahr hatte unser alljährlicher Sprintmehrkampf wieder mehr Teilnehmer, als im Vorjahr. Und das, obwohl ja bereits letzte Woche die Sommerwettkämpfe hier in Kiel stattfanden. Ob es am neuen Programm lag? Zum ersten Mal waren Staffeln (4x100m Freistil, 4x100m Lagen) im Programm, was von vielen Teilnehmern begrüßt wurde.

Für die Leistungsmannschaften bestand die Möglichkeit, einmal den Staffelwechsel für die anstehenden Meisterschaften zu üben, die Nachwuchskräfte und die Masters konnten Erfahrung sammeln, denn so häufig werden ja keine Staffeln angeboten. Und es kam über die 4x100m Freistil bei den Herren zum ewigen Duell Wiking-Neptun, welches unsere Nachbarn dieses Mal für sich entscheiden konnten. Allerdings ist bei der Aufstellung noch Luft nach oben, was auf ein spannendes Duell bei den kommenden Meisterschaften schließen lässt. Unsere Damen haben beide Staffeln – auch mangels echter Konkurrenz – deutlich für sich entschieden.

Auch der Sprintmehrkampf, bestehend aus allen vier 50m-Strecken, wurde insgesamt von den Wikingern beherrscht. Bei so vielen vorderen Platzierungen ist es fast unmöglich, Einzelne hervorzuheben. Auffallend war jedoch die Flut an Bestzeiten. Und diesmal waren Wikinger allen Alters daran beteiligt. Sowohl die ganz jungen, die Leistungsträger und die zahlreich vertretenen Masters zeigten gute Leistungen und erschwommen sich neben zahlreichen Bestzeiten auch die ein- oder andere Qualifikation für die Sprintmehrkampf-Landesmeisterschaften.

Als Wehmutstropfen bleibt allerdings auch, dass es recht viele Disqualifikationen gab. Da haben die Trainer noch zu tun, denn bei nur einer Disqualifikation hat man beim Wiking-Pokal keine Möglichkeit mehr, in der Mehrkampfwertung klassiert zu werden, was natürlich für viele sehr bitter war.

Auch in diesem Jahr wieder ein ganz großes Dankeschön an das Team um Alice und Gerd Krüger, die wieder einmal für einen reibungslosen Ablauf sorgten! (dr)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


23. Sommerwettkämpfe des KSV in Kiel (18.06.2016)

144 neue Bestzeiten bei den diesjährigen 23. Sommerwettkämpfen.

Die Sommerwettkämpfe sind vorrangig die Bühne für unsere jüngeren Schwimmer, jedoch freut es uns auch immer wieder noch die älteren Semester wie beispielsweise Wolfgang Schulze oder Helga Wendt mit 81! Jahren im Becken zu sehen. 21 Vereine hatten gemeldet und so füllte der Wettkampf den gesamten Samstag.
Bei unseren Youngstern konnten unter anderem Julia Christin Gutbrod, Merle Hansen, Maja Muus sowie bei den Jungs Jan Michael Gutbrod, Anton Erik Häuer und Keyhan Gürgen ihre Zeiten auf allen Strecken deutlich verbessern.
Bei unseren erfahreneren Stammkräften sorgte Frieda für super Resultate. Sie verbesserte sich auch auf allen Strecken und katapultiert sich mit ihren hervorragenden 50m Freistil in 28,83 auf den vierten Platz unserer ewigen Bestenliste. Außerdem knackte sie gleich auf drei Strecken die Normzeiten für den D3 Kader, auf 50m & 100m Freistil und auf 100m Schmetterling. Klasse Leistung Frieda!!!
Ein großes Dankeschön natürlich auch wieder an alle fleißigen Helfer und Kampfrichter ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich wären. (sk)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Norddeutsche Meisterschaften in Braunschweig (04./05.06.2016)

Am 04./05.06. war es so weit, der Saisonhöhepunkt für 8 Wikinger und die letzte Station vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften!

Aber bevor die Meisterschaften anfingen waren sie für eine Person schon zu Ende, denn leider mussten wir am Freitag schon einen krankheitsbedingten Ausfall beklagen. Frieda, die ihre ersten Nord. Meisterschaften hatte, konnte leider nicht mitkommen. An dieser Stelle gute Besserung! Da hieß es schnell regieren, denn alles war geplant und die Zeit drängte. An ihrer Stelle ist Gesine Striezel eingesprungen und so konnten die Staffeln wie gemeldet auch geschwommen werden. Sie ist von der Arbeit, nach Hause, schnell gepackt und ab ins Auto! An dieser Stelle einen Dank an Gesine für das schnelle „JA“!

Nach einer etwas längeren Anreise bedingt durch Stau, Umleitungen und eine nervige Verkehrsführung im Hamburger Raum kamen wir am frühen Abend in Braunschweig an. Schnell wurden die Zimmer bezogen um noch das Einschwimmen zu nutzen, welches zur Verfügung stand. Der Tag ging mit einem gemeinsamen Essen und total kaputt zu Ende und alle freuten sich auf das kommende Wettkampfgeschehen.

Gestärkt vom Frühstück starteten wir in den ersten Wettkampftag. Es standen auf dem Programm die 50m Brust, 50m Schmetterling, 100m Rücken und 100m Freistil. Alle blieben im Bereich ihrer Bestzeiten bzw. konnten neue Bestzeiten verbuchen. Zu diesen Glücklichen gehörte Mike mit einer Zeit von 0:32,79 und Finn. Letzterer konnte sich mit seiner Zeit von 0:31,30 sogar einen Eintrag in die ewige Bestenliste sichern. Herzlichen Glückwunsch!

Das Highlight an diesem Tag waren die Staffeln. Die Mädels zeigten, dass sie ein tolles Team sind und standen wahrlich unter Strom. Nach personeller Umstellung und neuer Streckenbesetzung und 4 x 100m jeder Lage sicherte sich das Team um Joelle, Nele, Gesine und Nadine den guten 12. Platz. Sie konnten sogar die gemeldete Zeit unterbieten. Bei dieser starken Konkurrenz ein tolles Ergebnis.

Nun hieß es bei phantastischem Wetter ausruhen und die tolle Stimmung und Atmosphäre genießen, denn es stand noch eine Staffel auf dem Programm, die 4 x 100m Freistil. Auch diese meisterten die Mädels mit Bravour und es sprang sogar eine Bestzeit für Joelle heraus. Aber auch Nadine konnte an ihre Zeit aus der Lagenstaffel anknüpfen und Gesine freute sich, dass sie trotz wenigem Training eine gute Zeit ablieferte. Beide Staffeln wurden tatkräftig angefeuert, so wie es sich gehört!

Der Sonntag stand unter einem besonderen Stern. Auf dem Programm standen diesmal die 50m Rücken, 200m Rücken, 100m Brust und die 50m Freistil. Wie auch am Vortag konnten alle an ihre Bestzeiten heranschwimmen und ihre Form zeigen. Aber auch hier konnten wir Bestzeiten verbuchen die einmal von Joelle und Finn geschwommen wurden. Aber einer konnte sich richtig freuen. Finn unterbot mit seiner Zeit von 0:24,41 die Kaderzeit des Offenen Landeskaders des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbands und schaffte damit den Einzug in das offene Freistil-Finale. Im Finale konnte Finn seine Zeit bestätigen und belegte in einer Zeit von 0:24,60 den 6. Platz und zählt damit mit zu den schnellsten im Norddeutschen Raum. An dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch!

Bei strahlendem Sonnenschein war es ein schöner Wettkampf mit tollen Zeiten und vielen schönen persönlichen Eindrücken.
Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


SHSV Meisterschaften und JMK in Lübeck (21./22.05.2016)

Lange wurde darauf hintrainiert und am vergangenen Wochenende war es dann soweit. 28 Wikinger waren mit 134 Starts bei den Landesmeisterschaften in Lübeck vertreten. Das Ergebnis waren 43 Bestzeiten, 12 Finalteilnahmen, 10 Medaillen in den Jahrganswertungen sowie 2 Jahrgangsmeistertitel und 3 Vizejahrgangsmeistertitel.

 

Zu Beginn der beiden Tage durften unsere beiden Kleinen Charlotte und Katerina ran und sich jeweils im JMK, dem für sie ausgeschriebenen Jugendmehrkampf, beweisen. Über beide Tage verteilt schwammen sie 7 Strecken, zu denen der 7,5m Gleittest, sowie 50m Kraulbeine mit einem Brett dazugehören. Auch die 400F und die 200L bestritten beide. Außerdem gehören noch 2 Hunderter Strecken zu dem Repertoire des JMK.

 

Katerina erreichte hierbei mit einer neuen Bestzeit über die 100B sogar den dritten Platz und auch auf den anderen Strecken, wie den 200L oder 100F konnte sie neue Bestzeiten einheimsen und schwamm nur knapp am Podest vorbei. Doch auch Charlotte bewies ihr Können und schwamm tolle Zeiten, zwei Mal verfehlte sie mit dem vierten Platz nur knapp das Podest. Tolle Leistung. So kann es weitergehen!
Bei den etwas älteren war Frieda an diesem Wochenende richtig gut drauf. Am Samstag schaffte sie sowohl über 100m S (Silber in der JG-Wertung) was ihr den SHSV Vizejahrgangsmeistertitel einbrachte als auch über 200m L den Einzug ins Jugendfinale und konnte ihre Vorlaufzeiten noch einmal bestätigen und sich damit gut platzieren. Die 200m L waren im Jahrgang 2003 in fester Hand der Wikinger. Frieda holte sich hier Bronze und Joelle die Goldmedaille und wurde damit SHSV Jahrgangsmeisterin. Zusätzlich holte Joelle noch Silber auf den 200m F und konnte sich damit den Vizejahrgangstitel sichern und das trotz einer Erkältung. Fenja D. schwamm über 200m F und 200m L neue Bestzeiten, sowie Sonja über 100m B und Nadine über die ungewohnten 100m S. Jonas holte in neuer Bestzeit Bronze über 100m F und konnte leider krankheitsbedingt am Sonntag nicht an den Start gehen. Luca hat nach längerer Zeit seine gute Form wiedergefunden und sich auf den Rückenstrecken (100&200) verbessert. Ein möglicher Brustschwimmer für die Zukunft ist Maurice. Er schaffte mit neuen Bestzeiten auf 100m&200m Brust jeweils Bronze im Jahrgang 2003 und auch an dieser Stelle einen Herzlichen Glückwunsch.

Nele war auf 100m B auch wieder gut unterwegs und schwamm mit 1:20.40 eine neue Bestzeit. Sven steigerte auf der Langdistanz seine Leistung von den NDM um weitere 10 Sek und schlug nach 18:08,35 in Saisonbestzeit an.
Breit aufgestellt sind unsere Männer auf den 100m F. Nils, Jonas, Mike, Zhi-Yuan und Silas schwimmen zur Zeit nahezu auf gleicher Höhe. Auch in Hinblick auf die noch kommenden Staffelmeisterschaften könnte sich hier eine interessante Konstellation ergeben. Im Vorlauf hatte Silas hier die Nase vorne und bestätigte am Nachmittag seine Zeit erneut im Finale. Im 100m R Finale war er gemeinsam mit Teamkollege Mike am Start, wobei Mike den 4. Platz holte und sich zum Vorlauf nochmals deutlich steigern konnte. Damit dürfte Mike zur sicheren Besetzung bei den NDM in der 4x100m Lagenstaffel zählen. Platz 4 hieß es am Ende auch für Silas über 200m Brust und man muss sagen mit einer neuen Bestzeit. Es zeigt, dass die Form von Silas stimmt denn er unterbot seine Zeit von Warendorf und den Deutschen Meisterschaften und knüpfte an diese Zeiten nahtlos an. Wir drücken die Daumen, dass die Kaderzeit im offenen Landeskader geknackt wird.

 

Der Sonntag startete dann mit den 50m Strecken, Rücken bei den Männern und Brust bei den Frauen, in der offenen Klasse. Luca nutzte seine Chance, schwamm souverän eine neue Bestzeit und qualifizierte sich mit seiner Zeit sogar für die Norddeutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Braunschweig. Auf den 50B konnte sich Emilia über eine neue Bestzeit freuen und Nadine qualifizierte sich mit ihrer tollen Bestzeit ebenfalls für die Norddeutschen Meisterschaften.

Anschließend schwamm Nils eine klasse Zeit über die 100S. Als nächstes waren dann die 100F dran, wo unsere Mädels wieder deutlich machten, in welcher starken Form sie zurzeit sind. Unser Kurzstreckenspezialistin Fenja D. schwamm über ihre Lieblingsstrecke 100F eine neue Bestzeit und Frieda konnte sich mit ihrer phänomenalen Zeit sogar für das Jugendfinale qualifizieren, wo sie ihre Zeit erneut bestätigte und mit einer Medaille für den dritten Platz ausgezeichnet wurde. Ebenso startetet Frieda über ihre geliebte 200m S Strecke und konnte damit einer neuen Bestzeit aufstellen und den zweiten SHSV Vizemeistertitel erringen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Maurice zeigte sich dieses Wochenende in Top-Form und schwamm die 200L mit Bravour. Auch Silas ging über die 200L an den Start und qualifizierte sich mit seiner gewohnt guten Zeit für das Finale, an dem er jedoch nicht teilnahm, da die Finalläufe der 200L und 100B zu dicht aufeinanderfolgten. Johann Dworak unser Brustschwimmer überzeugte auf voller Länge und kann sich an einer neuen Bestzeit über die 100B erfreuen. Weiter so!

Für Isabella waren die 100R der erste Start nach ihrer langen Pause und sie zeigte trotz dessen, was sie drauf hat, in ihrer Paradelage Rücken. Auch Hannah, eine unserer Nachwuchs Rückenschwimmerin, kann mit einer neuen schnellen Bestzeit mehr als zufrieden sein.  Joelle konnte trotz Krankheit glänzen und qualifizierte sich nebenbei für das Jugendfinale, in dem sie ihre hervorragende Zeit noch einmal unterbieten konnte. Die 50F nutze Nils und wurde in der offenen Klasse 7 von 53. Fenja D. nutzte diese Strecke um sich einen Eintrag in die Ewige Bestenliste sichern. Sie schwamm die 50 F in einer Zeit von 00:29,47. Auch an dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch.

Nach der Pause, die wir bei warmen 27° draußen verbrachten und gefühlten 6371° in der Halle, ging es weiter mit den Finalläufen.

Zhi-Yuan bestritt nach langer Pause seine erste Landesmeisterschaft und konnte bei all seinen Starts erfolgreich und zufrieden sein. Er hatte trotz Trainingsrückstand gute Zeiten angeliefert und greift ab jetzt wieder an. Die 200R standen unter anderem für Jaqueline und Joelle auf dem Programm. Jaqueline schwamm eine neue Bestzeit und Joelle konnte trotz Krankheit ihre Position als Rückenschwimmerin in Schleswig-Holstein bestätigen und wurde verdient SHSV-Jahrgangsmeisterin.  An dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch!

Gemäß dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ ließ Silas es im 100B Finale  krachen und konnte seine Top-Form unter Beweis stellen und sich um 1 Sekunde gegenüber dem Vorlauf verbessern.

Alles in allem war der Saisonhöhepunkt ein sehr erfolgreiches Wochenende für fast alle und alle können sehr zufrieden sein mit ihren Ergebnissen. An dieser Stelle auch ein riesen Dankeschön an Denis, der uns so hervorragend vorbereitet hat! (ek,dv)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


128. Deutsche Meisterschaften in Berlin (05.-08.05.2016)

Silas Köhn hatte sich qualifiziert und erreichte als einziger Schleswig-Holsteiner im Wettkampf über 200m Brust mit guten 2:30,61 den 59. Platz. (gk)


23. Internationales Schwimmfest in Stralsund (07./08.05.2016)

Wettkampf in der Partnerstadt, dieses Mal wieder mit einer größeren Gruppe.

 

Wieder ist ein Jahr vergangen, da steht auch schon das 23. Int. Schwimmfest um den Zürichpokal vor der Tür. Organisatorisch gibt es bei den Stralsunder Freunden wie immer nichts zu beanstanden und so wurden beide Wettkampftage gewohnt routiniert zügig in schöner Atmosphäre bestritten.

 

Samstag konnte sich Emilia sowohl über 100m F als auch 200m L freuen. Mit neuen Bestzeiten unterbot sie die Pflichtzeiten für die Landes-meisterschaften. Auch Felix schaffte die geforderte Zeit über 50m Brust. Fenja D. ergatterte sich mit neuer Bestzeit einen Platz im Finale über 100m Freistil. Jan Jacob und Fenja Schrum zeigten durchweg gute Leistungen und schaffte bei allen 5 Starts / 4 Starts neue Bestzeiten. Silas drückte seinen Veranstaltungsrekord aus dem Vorjahr noch einmal um eine Zehntel auf 2:12,04 und sicherte sich damit auch den Sieg auf dieser Strecke. Auch Johann verbesserte sein 200m Lagen deutlich und blieb das erste Mal unter 3 min mit 2:50,32. Luca musste an diesem Wochenenden, gesundheitlich angeschlagen, leider etwas kürzer treten und konnte nicht alles zeigen. Sonja wandelt sich zu einer richtigen Brustschwimmerin. Sie war dieses Mal unsere schnellste Schwimmerin auf den 100m Brust mit 1:21,94 und neuer Bestzeit. Nele verbesserte ihre 50m Schmetterling in der ewigen Bestenliste auf 31,60. Die Frauen Staffel über 4x50F zeigte ein super Rennen und blieb erstmalig unter der 2min Marke. Ihre 1:59,79 reichten für einen guten 5. Platz. Bei den Männern ging über 4x50F sicherlich die älteste Staffel der Veranstaltung ins Wasser. Platz 6 mit 1:47,94 war ihr Resultat.

 

Der Sonntag startete mit den Finalläufen über 100m Freistil. Bei den Frauen hatte Fenja Dibbern sich qualifiziert und schwamm mit einer tollen Zeit von 1:03,98 fast an ihre Zeit von Samstag ran. Nele Wrobel bewies erneut, dass sie eine super Schmetterlings-Schwimmerin ist und wurde so in einer Zeit von 1:11,15 über 100m Schmetterling auch Erste. In 50m Schmetterling und 50m Brust schwamm Nele sich in die ewigen Vereinsbestenliste. Sonja konnte sich in 100m Schmetterling mit einer Zeit von 1:15,63 über einen tollen zweiten Platz freuen. Über 100m Rücken wurde sie mit einer erneuten Bestzeit von 1:12,21 mit dem ersten Platz belohnt und ging damit in die ewige Vereinsbestenliste ein. Fenja Schrum, die am Vortag ganz knapp die Qualizeit über 100m Brust für die SHSV-Meisterschaften verpasste, konnte über 100m Rücken die Pflichtzeit erreichen. Bei den 100m Lagen konnten viele unserer Schwimmer mit neuen Bestzeiten punkten, wie z.B. Jan-Jakob Alscher, der in einer Zeit von 1:16,60 sich über Bronze freuen durfte sowie auch über 100m Schmetterling den dritten Platz erreichte.

Nach der Pause ging es mit den 4x50m Lagen Staffeln weiter, bei denen unsere Mädchen den 5. Platz und die Jungs den 6. Platz erreichten.

 

An diesem Wochenende wurden wieder viele neue persönliche Bestzeiten geschwommen, wie in der Ergebnistabelle zu sehen ist. Zwischen unseren Läufen haben wir das schöne Wetter genossen und unser Lager draußen in der Sonne aufgeschlagen. Es war ein tolles Wochenende und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr in Stralsund. (fs&sk)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


22. Lilly-Edler Gedächtnispokal in Lübeck (30.04.2016/01.05.2016)

11 Wikinger zum Schwimmwettkampf in Lübeck ...

 

Am Wochenende waren 11 Wikinger mal wieder zum Schwimmwettkampf in Lübeck. Diesmal standen vor allem die Jüngeren aus den Jahrgängen 2005 und 2006 im Vordergrund. Sie absolvierten den Jugendmehrkampf. Am Samstag legten die jungen Athleten unter der Betreuung von Helga Wendt beachtliche Zeiten ins Wasser.

 

Charlotte Berlinghof sahnte bei sechs Starts gleich sechs neue Bestzeiten ab. Gerade ihre 100m Brust in einer Zeit von 1:44,60 waren sehr überzeugend und brachten ihr den 4. Platz! Leonie Wittorf und Katerina Kristensen bewiesen auch ihr schwimmerisches Talent. Trotz Doppelbahnbelegung, bei der beide Schwimmer gleichzeitig von einem Startblock springen mussten, schlugen sich beide wacker und ließen sich nicht von der langen Bahn und lästigen Bahnkollegen beirren.

 

Doch auch einige ältere Schwimmer wollten nochmal die Gelegenheit nutzen, um die lange Bahn in Lübeck zu testen. Fenja Dibbern war trotz Erkältung beide Tage in der Halle und wurde am Sonntagmorgen dann auch mit einer 10:49,67 über 800m Freistil belohnt. Das hieß erster Platz und neue Bestzeit!

 

Mit Frieda Keussen war auch wieder unsere "Schmett-Spezialistin" mit dabei. Sie schwamm ihre "meegaa entspaante" Lieblingsstrecke, die 100m Schmetterling. Dabei unterbot sie die gerade einmal zwei Wochen alte Bestzeit und legte eine beachtliche 1:17,01 ins Wasser und ließ einige Teamkollegen staunen. Jonas Koch unser Routinier legte in Lübeck einen kleinen Urlaubsstopp ein und absolvierte ein vielseitiges Programm. Bei fünf Starts stand er dreimal auf dem Treppchen. Fenja Schrum durfte am Sonntag gleich mit zwei Hammerstrecken kämpfen. Sie bezwang sowohl die 800m Freistil, als auch die 400m Lagen und konnte über letztere sogar eine neue Bestzeit mitnehmen. Konstantin Dworak erzielte bei allen seiner Starts neue Bestzeiten und landete über seine nicht so geliebten 100m Rücken sogar auf Platz vier.

 

Insgesamt war es ein erfolgreiches Wochenende und Trainer Denis kann zuversichtlich Richtung Landesmeisterschaften schauen...

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Neptun Schwimmfest in Kiel (23./24.04.2016)

18 Wikinger auf der Jagd nach Bestzeiten und Pflichtzeiten für die LM und NDM ...

 

Auf dem gut besuchten, aber leider langatmigen Wettkampf mit rund 400 Teilnehmern und 2095 Starts konnten sich die Wikinger stark präsentieren: Unsere Jüngsten, Katerina Kristensen und Leonie Wittorf erschwammen beide Bestzeiten in 400m Freistil und erreichten damit den 5. und 10.Platz.

 

Aber auch die etwas Älteren konnten ihr Talent unter Beweis stellen. So erkämpfte sich Hannah Schreiber in 100m Rücken mit einer hervorragenden Zeit von 1:26,02 und dem 3.Platz im Jahrgang 2004 die LM-Pflichtzeit. Auch Nele-Merrit Raetsch überzeugte mit 4 Bestzeiten vollkommen. Fenja Schrum verpasste über 100m Rücken mit einer Zeit von 1:25,72 nur ganz knapp die LM-Pflichtzeit, wurde dann aber mit einem tollen 3. Platz über 800m Freistil belohnt.

 

Erste wurde in dieser Distanz Joelle Emilia Stein mit einer neuen Bestzeit von 10:07,18. Als Langstreckenexpertin bezwang sie die 1500m in einer schnellen Zeit von 19:34,09 und wurde auch hier erste. Aber nicht nur auf der langen Strecke auch auf der kurzen überzeugte Sie und erreichte auf den Rückenstrecken phantastische Zeiten. Frieda Keussen konnte sich mit einer Zeit von 00:30,11 über 50m Freistil für die NDM qualifizieren und verpasste die Pflichtzeit über 50m Schmetterling um 7 Hundertstel. Unser Kurzstreckenprofi Fenja Dibbern verpasste in 50m Freistil die Zeit für die NDM mit 00:30,00 um ein paar ärgerliche Zehntel. Dafür erreichte sie aber in 100m Brust in einer Bestzeit von 1:25,76 den 3. Platz und wurde Ersatzschwimmerin für das Finale.

 

Eine weitere Ersatzschwimmerin war Nadine Jessen, die nach einer krankheitsbedingten Pause erstmals wieder einen Wettkampf mitschwamm. Auch nicht in Topform war Emilia Klatt, die leider wegen Schulterproblemen 200m Freistil nicht mitschwimmen konnte und sich mit einer Bestzeit von 3:03,74 über 200m Rücken zufrieden geben musste. Gute Besserung an dieser Stelle! Sonja Schäfer erschwamm über eine ihrer Lieblingsdistanzen (200m Rücken) eine Top-Zeit von 2:44,68. Nele Wrobel lieferte wie gewohnt tolle Zeiten ab und konnte sich diesmal besonders über die neue Bestzeit über 100m Schmetterling in einer Zeit von 1:12,17 freuen.

 

Bei den Jungs erreichte Mike Wichmann auf 50m Brust und 50m Freistil mit Zeiten von 00:32,92 und 00:26,18 zwei neue Bestzeiten, sowie den 4. und 5.Platz in der offenen Klasse und eine zusätzliche Zeit für die NDM. Sven Teegen, der am Samstag noch in Norderstedt bei den SHSV-Mastersmeisterschaften unterwegs war, absolvierte seine Strecken am Sonntag wie gewohnt sehr souverän. Auch Nils Hähnel kann mit seinen Zeiten sehr zufrieden sein.

 

Alles in allem waren es zwei sehr erfolgreiche Wettkampftage mit vielen sportlichen Zeiten! (fk)

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


37. Sparkassen Pokalschwimmen in Warendorf (16./17.04.2016)

Viele Neue Bestzeiten, drei neue Einträge in der ewigen Bestenliste, Kaderzeiten sowie Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften... Ein gelungenes Wochenende.

Nach zwei Wochen Trainingslager und Abschluss der Aufbauphase unter Denis Leitung und Tagesumfängen, um die 13km, ging es für 6 Schwimmer am letzten Qualifikationswochenende für die Deutschen Meisterschaften (Anfang Mai in Berlin) in die Schwimmhalle der Bundeswehr in Warendorf zum 37. Pokalschwimmen. Die Halle ist aufgrund ihrer modernen Technik und der besonderen Filteranlage für ihr ‚schnelles Becken‘ bekannt, weshalb alle gespannt waren. Zudem gibt es in der Halle ein 50m und ein 25m Becken, welches sich hervorragend zum Ausschwimmen eignet und somit für jeden Schwimmer ein Paradies ist. Der Wettkampf war mit ca. 3800 Starts eine riesige Veranstaltung, wurde aber durch eine gute Organisation und gute Wettkampfleitung (Schieds-/Kampfrichter) zügig und ohne Zwischenfälle souverän durchgeführt.

 

Einquartiert hatten wir uns bereits am Freitag Abend in einer sehr schönen Ferienwohnung unweit der Halle. Beim gemeinsamen Abendessen wurde nicht nur der Kohlenhydrat-Haushalt mithilfe von Spaghetti mit Tomatensoße aufgefüllt, sondern auch viel gelacht und rumgealbert.

Am nächsten Tag begann der Tag schon recht früh und es wurde gemeinsam gefrühstückt, sodass wir um Viertel vor 8 schon in der Halle waren. Silas machte nach dem Einschwimmen den Anfang und löst mit neuer Bestzeit (2:29.68) auf 200m Brust sein Ticket für die offenen Deutschen Meisterschaften und holte sich Bronze in der offenen Klasse. Auch Nele schwamm die 200m Brust in einer klasse Zeit von 2:54.25. Danach ging es für die Jungs auch schon weiter mit den 100m Freistil, wobei sich Jonas mit seiner 57.08 eine weitere Kaderzeit holte, Silas (55.94) und Finn (55.65) schwammen Bestzeiten. Unsere Jüngste Joelle schwamm auf den 4. Platz in einer Zeit von 1:07.67 und auch Emilia schwamm die 100m Freistil, bei denen sie jedoch gesundheitsbedingt nicht all das zeigen konnte, was in ihr steckt. Bei den anschließenden 200m Schmetterling glänzten Nele (2:41.21) und Jonas (2:26.47) mit starken Resultaten und deutlichen Bestzeiten auf dieser Hammer-Strecke. Sie wurden dabei tatkräftig von den Anderen angefeuert und Nele verpasste leider nur ganz knapp die Zeit für die Norddeutschen.

 

Nach der Mittagspause ging es dann auch schon flott wieder weiter mit den 50m Schmetterling, die Nele und Jonas schwammen. Jonas konnte dabei in der Zeit von 28.16 eine weitere Bestzeit verbuchen. Die 100 Rücken schwamm Joelle souverän auf den 3. Platz in einer großartigen Zeit von 1:13.57. Nachdem Emilia und Jonas beim Start auf derselben Bahn abrutschten, waren auch die Zeiten dementsprechend. Die 50m Brust schwammen unsere Brustexperten Nele, Silas und Fin, wobei sich Fin, der als ziemlich guter Sprinter bekannt ist, mit seiner Zeit von 31.61 einen Platz in der ewigen Bestenliste sichern konnte. Für einen wunderbaren Schlusspunkt am Samstag sorgte dann Joelle. Sie unterbot mit ihrer 4:56.82 auf 400m Freistil eine weitere Kaderzeit, holte sich Silber im Jahrgang und ist auch auf dieser Strecken auf DJM-Kurs unterwegs. Für Jonas war es der letzte von 5 Starts an diesem Tag und auch er konnte trotz seines Mammut-Programms mit einer neuen Bestzeit von 4:32.94 glänzen. Nach einem ersten anstrengendem Wettkampftag, wurde am Abend Pizza bestellt und wir verbrachte noch einen entspannten Abend zusammen.

 

„Pech“ am Sonntagmorgen für Finn. Er stellte zwar auf seiner Paradestrecken 50m Freistil in 24.93 eine tolle neue Bestzeit auf, verfehlte damit aber nur minimal die Landeskaderzeit. Auf den 200m Rücken sorgte Joelle dann für einen richtigen Kracher: Bei 2:32.25 blieb die Uhr stehen; eine super Zeit, die zur Zeit Platz 13 in Deutschland (JG 2003) bedeutet!!! Belohnt wurde diese tolle Zeit außerdem mit Silber. Kurz darauf waren wieder unsere Schmett-Schwimmer Nele und Jonas an der Reihe. Wie schon am Vortag stark im Becken unterwegs schlugen beide mit neuen Bestzeiten an (1:13.15 & 1:04,81). Jonas absolvierte ein wirkliches hartes Programm und konnte sich nach zahlreichen Starts auf 50m Rücken mit 30.07 eine weitere Kaderzeit erkämpfen. Den Rückensprint schwamm auch Emilia. 39.53 bedeutete Saisonbestleistung bei ihr. Den letzten Start des Tages absolvierte Silas auf 200m Lagen. Für 2:18.15 gab es ein weiteres Mal Bronze.


Resume: Das harte Training der letzten Wochen hat sich ausgezahlt, die Basis ist da, nun fehlt es nur noch etwas an der Spritzigkeit. (ek&sk)
Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


23. Frühjahrsmeeting in Kiel (19.03.2016)

Frühjahrswettkampf in neuem Gewand ...

 

Unser traditionelles Frühjahrsmeeting fand in diesem Jahr unter geänderten Vorzeichen statt. Zum ersten Mal wurde der Wettkampf auf der langen Bahn ausgetragen, um damit eine noch attraktivere Veranstaltung zu schaffen. Und es hat funktioniert! 31 Vereine meldeten insgesamt für 1161 Starts, so dass der letzte Zieleinlauf erst um kurz vor 20 Uhr stattfinden konnte. Dadurch mussten alle Organisationshelfer wieder einmal einen langen Atem behalten. Vielen Dank dafür, es hat erneut alles wunderbar geklappt und dies ist sicherlich kein unwichtiges Puzzlestück für den Erfolg unserer Veranstaltungen.

 

Was unsere eigene Bilanz angeht kann man wahrlich von einer „Bestzeitenflut“ sprechen, denn es wurden nicht weniger als 245 (!) neue persönliche Bestleistungen aufgestellt, besonders von den Jüngsten, die teilweise ihren ersten Wettkampf überhaupt geschwommen haben, und das gleich auf der ungewohnten Langbahn! Positiv aufgefallen ist auch, dass es kaum Disqualifikationen gab. Die Trainer haben ihre Schützlinge also gut auf die Herausforderung eines Wettkampfes vorbereitet. Es dürfte aber völlig auf der Hand liegen, dass es nicht möglich ist, alle einzelnen Leistungen namentlich zu erwähnen. Die Details sind jedoch wie gewohnt in der Tabelle nachzulesen.

 

Einige Ergebnisse aus den Leistungsgruppen sind aber dennoch erwähnenswert. So haben sich Nele Wrobel, Joelle Stein, Silas Köhn, Finn Möller, Luca Klemens und Mike Wichmann für die diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Es steht also zu hoffen, dass wir in Magdeburg dieses Jahr noch stärker vertreten sein werden, als in den Jahren zuvor. Zudem sind weitere Qualifikationsnormen für die Landesmeisterschaften und den Sprintmehrkampf erreicht worden. Es deutet sich bereits jetzt ein sportlich erfolgreiches Jahr für den SV Wiking an. (dr)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel, sowie das Protokoll.


TV Jahn Trophy in Wolfsburg (12.03.2016)

Sonja Schäfer weiter in Top-Form ...

 

Am vergangen Samstag stand für mich ein Mammutprogramm auf der langen Bahn an, bei dem auch ungeliebte Strecken wie die 200 Brust nicht fehlten. Unter Schwimmern würde man zu den Ergebnissen wohl sagen "Es lief!". Mit 6 neuen Bestzeiten und einem Platz in der Ewigen Bestenliste über 50 Schmetterling war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf. (ss)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


33. "Goslarer Adler" in Goslar (06.03.2016)

Sonja Schäfer überzeugt in ihrer Heimatstadt mit hervorragenden Leistungen (25m-Bahn):

100B *1:22,96, 100R 1:13,70, 200S 2:49,56, 100L *1:13,32. Mit der Bestzeit über 100L steht sie nun auf Platz 3 unserer ewigen Bestenliste !


48. Nordisches Schwimmfestival in Lübeck (05./06.03.2016)

Entspanntes Wettkampfwochenende in Lübeck ...

 

Am Wochenende starteten 9 Schwimmer das zweite Wochenende in Folge zwei Tage in Lübeck und versuchten erneut die Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaften oder Norddeutsche zu erreichen. Auch die Langstrecken standen für die Meisten auf dem Programm und wurden erfolgreich bestritten.

Paul vertrat am Samstag, wie das Wochenende zuvor schon, die männlichen Schwimmer des SV Wiking Kiel und bewies, dass sich das harte Training für ihn besonders auszahlt. Er schwamm die 100S in einer tollen Zeit (01:23,97) und verpasste damit nur ganz knapp den dritten Platz. Auch die anderen Strecken, wie die 200R oder 800F meisterte er mit Bravour. Am Sonntag bekam er dann die Unterstützung von Sven und Johann, die mit bunt gemischten Programmen an ihre jeweiligen Starts gingen. Johann konnte all seine Zeiten verbessern und schwamm die 100B in schnellen 01:25,24. Sven lieferte gewohnt gute Zeiten ab und schwamm die 200S auf der Langbahn in beachtlichen 02:20,85. Bei den 800F wurde er in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 09:16,09 Erster.

Auch die Mädels schwammen fleißig ihre Strecken. Hannah, unsere Jüngste, machte am Samstag den Anfang und absolvierte die 400F in 06:10,68. Ihre Lieblingslage Rücken bescherte ihr auf der 100 Strecke eine neu Bestzeit (01:27,05). Auch Fenja S. startete beide Tage und konnte auf der Langstrecke 800F eine neue Bestzeit in schnellen 11:56,62 verbuchen. Emilia verpasste die Pflichtzeit für die Landesmeisterschaften für die 100F um lediglich 1 Sekunde und hofft nun diese beim nächsten Wettkampf zu erreichen. Die 200F schwamm sie in einer 02:35,69 und lag damit nur eine Sekunde über ihrer Kurzbahnbestzeit.

Unsere Langstreckenspezialistin Joelle bewies sich dieses Wochenende über die 800F, sowie 1500F, jedoch zeigte sich auch auf den kurzen Strecken, was sie draufhat. 4 ihrer 6 Starts wurden mit dem ersten Platz ausgezeichnet, was für sich selber spricht. Fenja D. schrammte nur um einige Zehntel an den Norddeutschen Pflichtzeiten für die 50 Strecken vorbei, die sie hoffentlich das nächste Mal erreicht. Allgemein läuft es zurzeit ziemlich gut für sie, was man an den Topzeiten auf den Bruststrecken sieht. Die 200B schwamm sie sogar 5 Sekunden schneller, als letztes Wochenende noch! Frieda startete am Samstag schon leicht angeschlagen, wodurch sie am Sonntag leider komplett ausfiel. An dieser Stelle gute Besserung.

Allgemein kann man sagen, dass es wieder einmal zwei schöne und erfolgreiche Wettkampftage in Lübeck waren. (ek)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Bille Cup in Lübeck (27./28.02.2016)

Nach dem DMS hat die Langbahn-Saison jetzt auch offiziell begonnen ...

Nun ist es wieder an der Zeit, Pflichtzeiten für Landesmeisterschaften und auch für Norddeutsche Meisterschaften zu knacken.

 

Mit 7 Wikingern sind wir an diesem Wochenende nach Lübeck gefahren. Beim gut organisierten und glücklicherweise früh endenden Bille Cup haben sich gerade unsere Jüngeren bärenstark präsentiert.

Unsere Jüngste, Hannah Schreiber, konnte ihre Bestzeit über 200 Rücken um sagenhafte 20 Sekunden steigern und erfüllte damit gleichzeitig noch die Pflichtzeit für die Landesjahrgangsmeisterschaften. Frieda Keussen wird zu einer neuen Hoffnung im Schmetterlingsschwimmen. Sie bezwang am Samstag die 200 Schmetterling in schnellen 3:04 und blieb damit sogar noch unter der Pflichtzeit für die Offene Klasse. Auch über 100 Schmetterling und 200 Rücken ging es richtig rund. Hier hat Frieda ebenfalls die Pflichtzeiten für die Jahrgangsmeisterschaften souverän erfüllt. Auch Fenja Schrum überzeugte auf ganzer Linie. Einem riesigen Umfang strotzend brachte sie Top-Zeiten ins Wasser. Auf 400 Freistil und 200 Rücken schwamm sie bis auf ein paar Zehntel an ihre Kurzbahnbestzeiten ran. Als einziger Hahn im Korb gab Paul Lantzius ein Debüt auf den meisten Strecken. Dabei blieb er im Rahmen der geschätzten Zeiten. Bei unserem Nachwuchs sieht man deutlich, dass sich Denis Training auszahlt!

 

Auch bei den etwas Älteren war dieses Wochenende erfolgreich. Emilia Klatt unterstütze uns am Samstag. Auf 50 Schmetterling, 100 Freistil und 200 Lagen konnte sie ihre Zeiten, selbst verletzungsbedingt etwas eingeschränkt, verbessern. Auch Sonja Schäfer wurde vom Verletzungspech nicht verschont. Nach einem unglücklichen Anschlag bei der 50 Rücken Bestzeit musste sie Sonntag leider komplett pausieren.

 

Fenja Dibbern hat wieder mal bewiesen, dass sie auf den Kraul-Strecken kaum mehr zu halten ist. Ihre 200m Bestzeit wurde um 11 Sekunden auf eine 2:25 und die 100m Bestzeit um 3 Sekunden auf 1:04 gesteigert. Auch auf 50m ist sie unter der magischen 30-Sekunden-Grenze geblieben. Ebenfalls ein Erfolg waren die 50 Brust, die Fenja in unter 40 Sekunden zurücklegte. Sie ist nun knapp davor, die Pflichtzeiten für 50 Brust und 50 Freistil für die Norddeutschen zu knacken.

 

Alles in allem war es für die Wikinger ein sehr gelungener Wettkampf! (ss) 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


23. Stör-Pokal in Itzehoe (27.02.2016)

Zwei Pokale gingen nach Kiel...

Mit zwei Schwimmern waren wir bei der 23. Auflage des Störpokals in Itzehoe vertreten. Erfolgreiche Bilanz: Zwei der namensgebenden Trophäen konnten gewonnen und neben Schwimmbrille und Handtuch für die Heimfahrt verstaut werden.

 

Maurice Möller (Jahrgang 2003) siegte mit seinen Ergebnissen auf den vier kurzen Sprintstrecken in der Vierkampfwertung und lieferte damit eine gelungene Generalprobe für den in vier Monaten stattfindenden Wiking-Pokal ab. Ein zwischenzeitlicher Ausreißer nach unten über 50 S verhinderte am Ende nicht, dass die nach dem ersten Rennen erlangte Führung bis zum Ende Bestand hatte. Den für seinen Jahrgang ebenfalls ausgeschriebenen Pokal für den Sieg über 400 F konnte Maurice diesmal noch nicht in Empfang nehmen. Für den dritten Platz in dieser Wertung wurde er aber mit einer Medaille bedacht.

 

Über 400 F souverän durchsetzen konnte sich Sven Teegen (Jahrgang 1980). In für die ungewohnte lange Bahn guter Zeit schlug er vor den Konkurrenten in der Pokalwertung und allen weiteren Aktiven an. Eine weitere, aber nicht mit einem der ausgeschriebenen Pokale bedachte Tagesbestleistung gelang Sven über 100 F. Der auch von ihm absolvierte Vierkampf über die vier 50 Meter-Strecken endete mit dem undankbaren vierten Rang. (st)

 

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


Nordd. Meisterschaften lange Strecken in Magdeburg (20./21.02.2016)

Fünf Wikinger zur Meisterschaft in der Hochburg der Langstreckenschwimmer ...

 

Kurz nach den DMS ging es für einen kleinen Teil der Leistungsgruppe nach Magdeburg zu den Norddeutschen Meisterschaften Lange Strecken. Dort erwarteten uns hochkarätige Topathleten aus der „norddeutschen Hauptstadt der Langstreckenschwimmer“ mit Finnia Wunram, Franziska Hendtke, Johanna Friedrich, Florian Wellbrock und Rob Muffels. Das Niveau der Veranstaltung war dementsprechend hoch.

 

Bei unseren Damen starteten Joelle und Nele, bei den Männern Nils, Sven und Silas. Ohne diesen Wettkampf extra vorzubereiten schwammen alle gute Zeiten und präsentierten ihre derzeitige gute Form.

 

Joelle konnte auf 1500F mit Platz 8 und neuer Bestzeit eine Top 10 Platzierung erzielen. Eine weitere Top 10 Platzierung schaffte Nele mit einem 9. Rang auf 400m Lagen. Oldie und Vielstarter war wieder einmal Sven, der mit seinen mittlerweile 36 Jahren ein strammes Programm absolvierte. Auch Silas konnte erneut seine Stärke auf den 400L zeigen mit neuer persönlicher Bestzeit.

 

Held des Wochenendes ist jedoch unser Langstreckenspezialist Nils mit einer besonders erwähnenswerten Leistung. Er wagte sich an die 5000m und legte eine super Zeit von 1:05:26,71 ins Wasser. (sk)


DMS Landesliga in Kiel (13./14.02.2016)

Dritter Platz für die Herren, Aufstieg für die Damen ...

 

Der diesjährige Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) war wieder einmal ein echter Saisonhöhepunkt. Für alle, die den DMS noch nicht kennen, hier eine Kurzzusammenfassung: Es werden alle olympischen Strecken geschwommen. Diese müssen von jeder Mannschaft je zweimal besetzt werden, wobei ein Schwimmer insgesamt aber nur viermal antreten darf. Die einzelnen Ergebnisse werden dann in Punkte umgerechnet und addiert. Die Gesamtsumme ergibt das Mannschaftsergebnis. Das alles macht die Mannschaftsaufstellung zu einer Wissenschaft für sich: Wer soll welche Strecke schwimmen? Wer „muss“ die harten Strecken (z.B. 200m Schmetterling) bestreiten? Wer hat wie lange Pause? Wer ist überhaupt in Topform? Wer ist krank? Man ahnt schon, dass Denis Voß und Gerd Krüger, die zusammen die Aufstellung berechnet haben, viele Stunden damit zugebracht haben, besonders wenn man bedenkt, dass wir mit insgesamt drei Mannschaften angetreten sind...

Aber die genauen Berechnungen haben sich gelohnt! In der ersten Landesliga konnte unsere erste Herrenmannschaft wie im Vorjahr Platz drei belegen. Und das mit einer Punktzahl von 13301, also etwa 1200 Punkte mehr als im Vorjahr! In anderen Jahren, wenn die Konkurrenz nicht so stark ist, kann solch eine Punktzahl für den ersten Platz reichen.

 







Fast alle Wikinger haben Topleistungen abrufen können. So auch Finn Möller, der mit furiosen 23:68 über 50m Freistil die beste Einzelleistung erzielen konnte und sich auch im Brustschwimmen stark verbessert zeigte.

 

 

Nicht wegzudenken ist auch Sven Teegen, der wieder einmal - schon fast traditionell - die harten Strecken bedient und durchweg superbe Leistungen abrufen konnte. Man darf dabei nicht vergessen, dass er ja inzwischen mit fast 36 auch nicht mehr der Allerjüngste ist.

 

Eine ebensolche Stütze des Teams ist Silas Köhn, der- ähnlich wie Sven- vielseitig einsetzbar ist und auf den Punkt Spitzenzeiten ins Wasser zu zaubern vermag. Besonders im Brustschwimmen ist er ein echtes Pfund.

 

 

Mike Wichmann ist auch so einer. Allerdings machte ihm eine auf- kommende Erkältung zu schaffen, so dass er nicht ganz seine Bestleistungen abrufen konnte. Dennoch ist auch er unverzichtbar.

 

 

 

Zhi-Yuan Deng konnte nach langer verletzungsbedingter Pause wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen und erfüllte die Erwartungen bei seinen zwei Starts. Das Wichtigste: Die Schulter hat gehalten.

 

 

Nils Hähnel ist der Kraulspezialist schlechthin im SV Wiking, das hat er wieder einmal eindrucksvoll gezeigt. Besonders auf den kürzeren Strecken hat er sich längst zum Topmann gemausert. Einzig die 400m liefen etwas unrund, da die Pause davor wohl zu kurz war.

 

Jonas Koch ist schon seit ein paar Jahren der Jüngste in der ersten Mannschaft, aber dennoch ein echter Leistungsträger, der auch unangenehme Strecken auf hohem Niveau meistern kann. Besonders im Schmetterlingstil ist er eine echte Bank geworden.

 

 

Eine Bank ist auch Simon Balzer, der zwar nur eine Strecke auf dem Plan hatte, diese aber beein- druckend gut schwamm und nahe an seine alte Bestmarke herankam.

 

 

 

 

Alles in allem hatten wir seit Jahren keine so homogene Mannschaft, die auch als echte Mannschaft auftrat und bei welcher jeder einzelne - manchmal sogar ohrenbetäubend laut - mit Tröten, Trommeln, Glocken und Schreien angefeuert wurde.

 

Noch ausgelassener waren die Mädels. Und das zurecht: Mit starken 11660 Punkten konnten sie die zweite Landesliga mit großem Vorsprung gewinnen und sich den Aufstieg sichern! Eine ganz hervorragende Teamleistung, durch die sie endlich wieder da sind, wo wir hingehören: In der Erstklassigkeit!
















Einen maßgeblichen Anteil daran hat natürlich Theresa Franz, die zwar erst den zweiten Wettkampf für den SV Wiking bestritt, aber schon ihren ersten Vereinsrekord erringen konnte (50m Freistil) und den zweiten nur um wenige Zehntelsekunden verpasste (100m Freistil).

 

Gesine Striezel ist von allen schon am längsten unter unseren Besten und hat dies mit einem sehr anspruchsvollen Programm erneut überzeugend unter Beweis gestellt.

 

 

 

Eine feste Größe ist schon seit geraumer Zeit Sonja Schäfer. Ähnlich wie Sven bei den Männern ist auch sie eine Allrounderin, die auch harte Stecken meistern kann.

 

 

 

Genauso auch Nele Wrobel, die ihr anspruchsvolles Programm willensstark und routiniert abspulte und viele Punkte zum Ergebnis beisteuern konnte.

 

 

 

 

Joelle Stein hat sich inzwischen zu unserer besten Rücken- und Langstreckenschwimmerin entwickelt, so dass sie auch in jungen Jahren schon eine ganz wichtige Stütze für das Team ist.

 

 

Das gilt auch für Fenja Dibbern, die besonders auf den Kurz- und Mitteldistanzen brillieren konnte. Vor allem im Kraulschwimmen ist sie top.

 

 

 

Nadine Jessen war verletzungs- bedingt nicht ganz in Topform, was man ihr aber kaum angemerkt hat. Im Gegenteil: auch ihre Leistungen waren überzeugend.

 

 

 

Die jungen Damen haben das Wasser zum kochen gebracht und auf ganzer Linie überzeugt, was damit gefeiert wurde, dass sie erst sich gegenseitig und dann ihren Trainer samt Kleidung ins Wasser befördert haben... Was da am entstehen ist, hätte so mancher Skeptiker vor wenigen Jahren noch kaum für möglich gehalten!

 

 

Die zweite Herrenmannschaft war eigentlich mit der Hoffnung angetreten, ebenfalls in die erste Landesliga aufsteigen zu können. Allerdings machte uns der Krankheitsteufel eine üblen Strich durch die Rechnung:

Mit Luca Klemens, Fin Kaiser und Dennis Beissner sind gleich drei wichtige Leistungsträger ausgefallen. Vielen Dank an die Ersatzschwimmer Johann Dworak, Dennis Reckmann und Vincent Wisser, die z.T. sehr kurzfristig eingesprungen sind und durch gute Leistungen überzeugen konnten.

Die verbliebenen „Stammkräfte“, Nils Duggen, Daniel Eisenstein, Torben Schmengler, Malte Wrobel und Daniel Rehder konnten insgesamt gute persönliche Leistungen abrufen, besonders wenn man bedenkt, dass nicht mehr alle voll im Training sind und die Mannschaftsaufstellung durch die krankheitsbedingten Ausfälle doch sehr kompromissbehaftet war. So geriet so manche der längeren Strecken zum harten Kampf gegen sich selbst. Aber alle haben ihr bestes gegeben und eine bessere Punktzahl erschwommen, als vorausberechnet. Immerhin reichte es dadurch noch für den vierten Platz. Und im nächsten Jahr wird ein neuer Versuch gestartet, diesen zu verbessern.

 

Der DMS 2016 war ein erfolgreicher für den SV Wiking so kann es die nächsten Jahre weitergehen! Einen nicht ganz unwichtigen Teil daran haben der Förderverein und Jo Busse, die die DMS- Mannschaften mit sehr schönen T-Shirts in hervorragender Qualität und hochwertigen Badekappen ausstatteten. Einen Teil des dafür benötigten Betrages hat unser Trainer Denis Voß über seine Trainerentschädigung dazu gespendet, so dass die Athleten nichts zahlen mussten. Vielen, vielen Dank dafür. (dr)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Internationale Zwemfestijn (06./07.02.2016)

Nach längerem Kontakt mit Trainerin Trieneke Ottens, besuchten wir erstmals das Internationales Zwemfestijn in Delfzijl. Der gute Kontakt zu den Holländern besteht seit einiger Zeit durch das Internationale Schwimmfest in Stralsund, wo es schon so manch lustigen Abend in der Vergangenheit gab. Die Unterbringung der Schwimmer wurde hervorragend in Gastfamilien organisiert, sodass gleich neue Kontakte geknüpft und bestehende Kontakte gepflegt werden konnten. Auch die Abendveranstaltung am Samstag war eine willkommende Gelegenheit, um sich abseits der Schwimmhalle auszutauschen und zum Beispiel beim „Lasertag“ spielen Spaß zu haben. Doch nun zum Sportlichen.

 

Gleich im ersten Wettkampf (100F) konnten sich Finn und Silas für das Finale am Sonntag qualifizieren. Das Teilnehmerfeld war dicht gedrängt und machte Hoffnung auf ein spannendes Finale. Auch Fenja und Joelle zeigten gute Leistungen, konnten sich allerdings, aufgrund ihres Alters, noch nicht in der offenen Wertung für das Finale behaupten. Anschließend schaffte Silas den Sieg über die 100m Lagen und 50m Brust. Fenja und Finn sicherten sich auf 100m Lagen mit ihren Zeiten jeweils einen weiteren Eintrag in die ewige Bestenlisten, Fenja zusätzlich den Sieg bei den Junioren. Finn und Joelle holten noch jeweils Bronze auf 50m Rücken.
Trotz der sehr kurzen Pausenzeiten von ca. 20 Minuten zwischen den Starts hielten alle Wikinger durchweg das Tempo hoch, schwammen im Bestzeitbereich und zeigten eine Wochen vor den DMS Tempohärte.

 

Sonntag morgen kam dann Finalstimmung auf. 100m Freistil der Männer. Sowohl Finn (54,76) als auch Silas (54,60) konnten sich in einem engen Rennen noch einmal steigern und belgeten die Plätze 3 und 5. Im weiteren Tagesverlauf räumten die Wikinger auch noch den Sieg über 50F (Finn) und 100R (Silas) ab und ließen den Holländern somit auf heimischem Boden nicht viele Siegermedaillen übrig. Auch Joelle zeigte auf den 50m Schmetterling ein tolles Rennen mit einer starken neuen Bestzeit.
Wie schon am Samstag durften wir auch Sonntag eine Staffel stellen. Diese schwammen wir gemeinsam mit den Stralsundern, denen auch Schwimmer für eine Staffel fehlten, alles außer Konkurrenz versteht sich natürlich.

 

In der Mannschaftswertung platzierten wir uns schlussendlich sogar auf dem sechsten Platz und das mit nur vier Schwimmern!!!
Wir hoffen natürlich in Zukunft die Eemsrobben auch in Kiel begrüßen zu können und freuen uns nach dieser gelungenen Veranstaltung schon auf das nächste Jahr. (sk)

 


23. Winterwettkämpfe (30.01.2016)

DMS-Test und Nachwuchswettkampf ...

 

Die Winterwettkämpfe des Kreisschwimmverbandes sind - inzwischen schon traditionell - aus zweierlei Gründen eine interessante Veranstaltung: Zum einen können die Leistungsspitzen noch einmal ihre Form vor dem anstehenden DMS testen, zum anderen bietet sich eine gute Möglichkeit, für die jüngeren Jahrgänge, Wettkampferfahrung zu sammeln.

 

Die Schwimmer der Leistungsgruppen 1 und 2 hatten teilweise ein ungewöhnliches Programm, denn bei allen Mannschaften, besonders in der Damenmannschaft, standen hinter einigen Streckenbesetzungen für den DMS noch große Fragezeichen. Diese konnten nun teilweise weggewischt oder sogar durch ein Ausrufungszeichen ersetzt werden. So erfüllte Theresa Franz bei ihrem Wiking-Debüt die in sie gesetzten Hoffnungen auf den Kraulstrecken und dürfte damit gesetzt sein. Auch Gesine Striezel und Fenja Dibbern sorgten beim Trainer, Denis Voß, mit ihren (Best-) Zeiten für ein Lächeln. Zudem hat Frieda Keussen erneut ihr großes Talent und ihre Vielseitigkeit unter Beweis gestellt, so dass sie ihren Platz in der Mannschaft sicher haben dürfte.

 

Bei den Männern haben besonders Johann Dworak, Jonas Koch und der wieder zu alter Form findende Simon Balzer überzeugt. Da auch die anderen etablierten Kräfte eine gute Form unter Beweis stellen konnten, dürfte zumindest in der ersten Herrenmannschaft nichts anbrennen. Es bleibt jedoch zu hoffen, dass die vielen erkrankten Athleten schnell wieder gesund werden, damit wir in Bestbesetzung antreten können.

 

Der Wettkampfnachwuchs präsentierte sich von seiner besten Seite, so dass die Trainer, Anja Burghardt, Jens-Peter Larsen, Ties Bauer, Fin Kaiser sehr zufrieden waren. Am besten brachte es Helga Wendt auf den Punkt: „Richtig tolle Ergebnisse!“ Besonders die jüngsten trugen dazu bei: Charlotte Zoike, Lilly Pohle, Felix Berlinghof und Matti Borawski und Sania Zeren waren unsere Nesthäckchen und haben alle tolle Leistungen erbracht. Auch die etwas „älteren jungen“ aus den Jahrgängen 2006 bis 2002, die hier gar nicht alle aufgezählt werden können, haben sich wirklich gut verkauft und viele Bestzeiten und Medaillen mit nach Hause gebracht.

 

Am 13.und 14.02. findet dann der große DMS statt. Alle Schwimmer und Betreuer würden sich über laute Anfeuerung von der Tribüne freuen! (dr)

 

 Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel, sowie das Protokoll.


8. Targo-Bank-Cup (23.01.2016)

Es geht sportlich weiter im neuen Jahr mit einem rundherum gelungenen Wettkampf in der Hansestadt...

 

12 unserer Wikinger fuhren nach Lübeck zum "8. Targo-Bank-Cup" und testeten die 50m Bahn.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Technik in der Halle, konnte der Wettkampf dann doch  mit etwas Verzögerung starten.

 

Mit über 300 Teilnehmern eine langwierige Veranstaltung, die aber immer wieder durch die spannenden Finals aufgelockert wurde. So konnte die ein oder andere sehr gute Zeit und  Platzierung mit nach Hause genommen werden.

 

Sowohl Frieda Keussen und  Emilia Klatt als auch Fenja Dibbern konnten in der Vierkampfwertung über die 100m Strecken jeweils einen 3. Platz in ihrem Jahrgang erringen.

Auch wenn die 100m "Schmett" auf der Langbahn bestimmt nicht zu den Lieblingsstrecken gehört, meisterte allen voran Frieda die Strecke in einer 1:20,61 min mit Bravour und steckt mit dieser Zeit auch einige Schwimmer der älteren Jahrgänge in die Tasche. Auch Joell Stein schwamm tolle Zeiten. Gerade die Goldmedaille über 200m Freistil (2:25,90 min) und die Teilnahme in einem spannenden Finale über 100m Rücken bewiesen ihre starke Form. Gesine, unsere "Brust Expertin", schwamm über alle Bruststrecken auf das Podest und konnte sich auch über 100m Brust mit einer 1:21,15 min für das Finale qualifizieren.

 

Nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer können positiv auf das Wochenende zurückblicken: Silas Köhn bewies, nicht anders zu erwarten, auch einmal wieder seine Topform. Über 200 m Lagen sicherte er sich Platz 1 und in einem Kopf an Kopf Rennen im Finale über die 100 m Brust einen 2. Platz. Im Finale schwammen auch Jonas Koch über 100 m Rücken und Nils Hähnel über 100 m  Schmetterling. Beide landeten am Ende auf einem guten 4. Platz.

So waren es am Ende einige erfolgreiche Finalteilnahmen, die bestätigen, dass sich das harte Training bei Denis bezahlt macht, denn dank Denis wissen inzwischen alle, dass der "Wille entscheidet"! Besonders positiv zu erwähnen ist auch, dass sich immer mehr eine richtige Mannschaft formt. So vergehen die Pausen zwischen den Starts dank der lustigen und interessanten Gespräche wie im Flug und Langweile kommt so schnell nicht auf!

 

Die DMS kann kommen! (jd)Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.


2015


40. Internationales Weihnachtsschwimmfest (19./20.12.2015)

40 Jahre Internatioanales Weihnachtsschwimmen...

Text ausklappen

Unser Internationales Weihnachtsschwimmen, kurz „IWS“ gibt es nun schon seit 40 Jahren. 40 Jahre, in denen es von einem kleinen Vereinswettkampf zu einem der größten Schwimmfeste in ganz Deutschland wurde. Und davon hätte damals, 1976, sicher keiner zu träumen gewagt.



Weihnachtsessen (10.12.2015)

Am vergangenen Donnerstag kamen Schwimmerinnen & Schwimmer, sowie Eltern und Trainer Denis Voß zusammen, um bei einem gemütlichen Essen das Jahr kulinarisch ausklingen zu lassen. Der letzte sportliche Punkt auf der diesjährigen Agenda wird nun das  kommende Woche stattfindende 40. jährige Jubiläum des Internationalen Weihnachtsschwimmfestes in Kiel. 


SHSV Meisterschaften "Lange Strecke"  (05./06.12.2015)

Ein Wiedersehen mit der Traglufthalle in Elmhorn ...

Ein kleiner Kreis hat sich am Wochenende zusammengefunden und schwamm die langen Freistilstrecken sowie die 400 Lagen in einer extrem warmen Traglufthalle mit ungewohntem Überdruck. Mit dabei war unter anderem Fenja Schrum. Für sie waren es die ersten Meisterschaft „Lange Strecke“, bei der sie gleich zwei Bestzeiten auf den 800m Freistil und 400m Lagen aufstellte.

Trotz Krankheit zeigte auch Sonja gute Zeiten auf den gleichen Strecken. Weitere Bestzeigten gab es für Joelle, Fenja D. Und Nele. Bei den Männer schwammen Mike und Nils fast synchrone 800m Freistil, bei den Nils am Ende knapp die Nase vorne hatte. Auch auf den 1500m zeigte Nils eine gute Vorstellung.

Die Ergebnisse im Überblick gibt es wie gewohnt auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel.(sk)


21. Norddeutscher Jugendländervergleich (28./29.11.2015)

Joelle und Jonas wurden vor kurzem in die Auswahl des SHSV berufen und starteten am vergangenen Wochenende im Flensburger Campusbad beim 21. Norddeutschen Jugendländervergleich für den Landesschwimmverband Schleswig Holstein. Gemeinsam mit weiteren SportlerInnen aus Schleswig Holstein traten sie gegen sieben weitere Landesschwimmverbände an.

Sowohl Joelle (1:13,55) als auch Jonas (1:03,86) brachten dem Team mit guten Leistung auf 100m Rücken wichtige Punkte ein. Joelle schwamm zusätzlich noch 400m Freistil (5:01,66). (sk)


Jugendsportler-Ehrung der Stadt Kiel (25.11.2015)

Zwei Wikinger im Kieler Rathaus ausgezeichnet ...

Mit unseren erfolgreichen Sportlern, Schwimmerin Nele Wrobel und Schwimmer Luca Nathal Klemens waren wir diesmal bei der Jugendsportlerehrung der Stadt Kiel vertreten. Beide hatten in der vergangenen Saison einen Landesmeistertitel in ihrem Jahrgang errungen.

Zusammen mit den Besten aller anderen in Kiel vertretenen Sportarten erhielten beide im großen Ratssaal des Kieler Rathauses eine Urkunde und eine Medaille mit eingraviertem Namen. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg ! (gk)


Deutsche Kurzbahnmeisterschaften (19.-21.11.2015)

Sven Teegen hatte sich als einziger Wikinger über die 800m Freistil für die DKM in Wuppertal qualifiziert und erreichte in 9:02,43 Platz 66. (sk)

Zum Protokoll geht es hier.


Heider Herbstschwimmen (21.11.2015)

Das Heider Herbstschwimmen in der Ditmarschener Wasserwelt sollte sich als ziemlich zähe und langwierige Veranstaltung herausstellen. Zwei Wochen vor den „SHSV lange Strecke“ testeten fünf Wikinger die lange Bahn mit durchaus passable Ergebnissen, allen voran Joelle.

Sie knüpfte nahtlos an ihre tollen Leistungen der vergangenen Wochen an und erfüllte über 200m Rücken (2:39,87) die Kadernorm. Herzlichen Glückwunsch. Zusätzlich gewann sie mit deutlichem Vorsprung die „Spezialisten Wertung“ (50m, 100m & 200m) auf den Rückenstrecken mit 1361 Punkten.
Nils bestätigte aus vollem Training heraus auf den 400m Freistil (4:34,78) seinen guten Leistungsstand und wird in Elmshorn vermutlich auf den 800m und 1500m noch eine Schippe drauf packen können. Außerdem lieferte er sich mit Silas auf 100m und 200m Freistil jeweils ein spannendes Duell unter Vereinskollegen. Nils entschied die 200m knapp für sich und Silas sicherte sich über die 100m (57,40) die punktbeste Leistung des Wettkampfes.
Mit dabei waren noch Gesine und Sonja. Gesine blieb auf ihrer Paradestrecke, den 200m Brust (2:59,35), erstmalig unter drei Minuten auf der langen Bahn. Außerdem zeigte sie sich stark auf den 200m Lagen und 400m Freistil. Sonja bestätigte mit 1:05,94 ihre Zeit auf den 100m Freistil und zeigte auch über 100m Schmetterling einen gute 1:15,50. Alle Ergebnisse im Überblick findest du wie gewohnt auf der Vereinshomepage. (sk)


22. Herbst Nachwuchsmeeting (21.11.2015)

Mit über 1000 Starts und 275 Aktiven ... war das diesjährige Herbst-Nachwuchsmeeting wieder reichlich beliebt bei 20 Vereinen aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Bei dem Wettkampf, der vorwiegend für die jüngeren Jahrgänge ausgerichtet wurde, waren jedoch auch einige unsere „älteren“ AthletenInnen am Start,wie z.B Fenja Dibbern, die  endlich den Sprung unter die 30 Sekunden-Marke mit 29,88 schaffte. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Auch Johann Dworak ist einige Bestzeiten geschwommen. Ganz besonders ist seine Zeit über 50m Brust zu erwähnen (36,87). Alle Ergebnisse im Überblick findest du wie gewohnt auf der Vereinshomepage.

Auch die Kampfrichter, Helfer, Eltern und natürlich Trainer sind zu erwähnen, ohne die solch eine Veranstaltung gar nicht möglich wäre. Vielen vielen Dank an das Engagement aller und auf viele weitere solcher Wettkämpfe! (fd/ek)


SchwimmerInnen des Jahres & Nominierung zum Nordvergleich 2015

Wie jedes Jahr wurden wieder die erfolgreichsten Schwimmer Kiels aus dem Jahr 2014/2015 bei den Kreismeisterschaften geehrt. Dieses Jahr schafften es vier Wikinger diese Auszeichnung zu erhalten, und zwar Joelle Emilia Stein (2003) als beste Nachwuchsschwimmerin und Luca Nathal Clemens (1998), Jonas Koch (2000) und Nele Wrobel (1999) als beste Jugendschwimmer. Diese Auszeichnung haben die vier Schwimmer durch erfolgreiche Teilnahmen an Landes- sowie Norddeutschenmeisterschaften in der Schwimmhalle und im Freiwasser erarbeitet.

Außerdem werden Joelle und Jonas das Team des SHSV beim diesjährigen Nordvergleich in Flensburg am 28. und 29. November verstärken. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg! (nw)


6. Klausdorfer Bambini Wettkampf mit langer Strecke (15.11.2015)

Auch am Sonntag wurde fleißig geschwommen. Unsere Athleten nutzen den Wettkampf, der eigentlich für die deutlich Jüngeren vorgesehen ist, ausschließlich um die Form auf den langen Strecken (400m Lagen und 800m Freistil) drei Wochen vor den „SHSV Meisterschaften (lange Strecke)“ zu testen.

Bei allen 9 Start wurden neue Bestzeiten aufgestellt, das nennt man wohl „gut gelaufen“. Gesine verbesserte sich mit Ihrem Start um einen Platz in der Ewigen Bestenliste und auch Joelle ist mit Ihrer 10:23,91 nun ganz dicht an den Top 10.

Bei den Männer konnte sich Nils erneut steigern auf 9:14,85 und wurde auf dieser Strecke nur von Mike mit 9:05,40 geschlagen. Mike blieb außerdem erstmalig unter 5 Minuten auf den 400m Lagen. Seine Zeit war 4:56,69. Alle weiteren Ergebnisse im Protokoll und auf der Vereinsseite des SV Wiking Kiel. (sk)


Kreismeisterschaften (14.11.2015)


An diesem Samstag standen unsere Kleinen im Vordergrund...

Text ausklappen

Für alle größeren Wikinger waren die Kreismeisterschaften mehr ein Trainingswettkampf, nach dem letztes Wochenende die Landesmeisterschaften so erfolgreich waren. Unsere Nachwuchsschwimmer ließen es sich nicht nehmen, die Kieler Konkurrenz ordentlich in Schach zu halten. Sie sammelten dabei reichlich Medaillen und verbesserten ihre Zeiten. Die kleinen Wikinger machen eine wirklich gute Entwicklung, wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe mit euch.


SHSV Kurzbahn-Meisterschaften in Kiel (07./08.11.2015)

© Alexander Stein
© Alexander Stein

Vereinsrekord, offener Landestitel sowie viele weitere hervorragende Platzierungen und Bestzeiten.

Die Kurzbahn-Landesmeisterschaften standen an, das erste große Highlight der Saison. Nachdem unsere Athleten in den Herbstferien von Trainer Denis Voß den Feinschliff für die Kurzbahn LM erhielten, kann sich das Ergebnis mehr als sehen lassen. 52 neue Bestzeiten, 18 Medaillen (2xGold, 8x Silber & 8 Bronze), 18 neue Einträge in der Ewigen Bestenlisten, davon ein neuer Vereinsrekord.

 

Fangen wir mal mit unseren Jüngsten an:

Frieda schaffte auf ihren ersten Kurzbahn LM über 100B auf Anhieb einen tollen 2.Platz mit einer hervorragenden 1:28,87. Da zeichnet sich wohlmöglich schon ein Talent zum Brustschwimmen ab. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt. Fleißig Medaillen gesammelt hat auch Joelle im Jahrgang 2003. Mit sechsmal Edelmetall war sie erfolgreichste Wikingerin an diesem Wochenende. Über 200R schaffte sie ihre zweiten Eintrag in unsere ewige Bestenliste und Silber im Jahrgang. Gekrönt wurde das Ganze nur noch von ihren 400F. Hier blieb sie das erste Mal unter 5-Minuten und holte sich in 4:59,12 den Landesmeistertitel!!! Herzlichen Glückwunsch!!!

Fenjas Stärken liegen eindeutig auf den 100F. Das unterstrich sie erneut mit einer tollen 1:05,62. Aber auch auf 100B verbessert sie sich stetig (1:24,83). Auf der doppelten Distanz (200B) ließ Gesine es anfänglich richtig krachen und ging die ersten 100 deutlich unter Bestzeit an. Auch im Ziel stand dann eine neue Bestleistung an der Anzeigetafel. Ihre 2:52,87 sichern ihr den 4.Platz in der ewigen Bestenliste. Nele-Merrit schwamm auch die 200B und konnte ihre Zeit verbessern, sowie Jacqueline die 100R und 200R. Trotz einiger wiederkehrender Verletungsprobleme zeigte auch Nadine, das stets mit ihr zu rechnen ist. Mit Bestzeiten über 100B und 100S sowie schnellen 100F und 50F (als Schlussschwimmerin in der Staffel) stellte sie ihr Können unter Beweis.

Sonja war eine unserer Vielstarterinnen an diesem Wochenende. Trotz hartem und vielseitigem Programm zeigte Sonja ihre Qualitäten besonders auf den Rückenstrecken mit neuer persönlicher Bestzeit und einem Eintrag in der Ewigen Bestenliste über 200R (2:35,98). Kommen wir nun zu Nele. Auch sie hatte ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Doch die harten Einheiten der letzten Wochen zahlten sich bei ihr besonders aus. 7 Einträge in der Ewigen Bestenliste und 5 Bestzeiten sollten die Belohnung sein. Sie erreichte außerdem das Finale auf den 100B und konnte sich zur Vorlaufszeit noch einmal steigern. 1:16,87 reichten für einen tollen 5.Platz.  Zu guter Letzt stellten unsere Damen auch eine 4x50L Staffel, die sie mit einer guten und geschlossene Teamleistung auf Platz 6 beendeten.

Nun zu den Herren. Diese präsentierten sich an diesem Wochenende von ihrer besten Seite. Die gemeldeten Wikinger zogen fleißig ihre Bahnen und waren dabei sehr erfolgreich. Malte durfte als Erster sein Können unter Beweis stellen. Er hatte sich über alle Bruststrecken qualifiziert und ließ es ordentlich krachen. Er schwamm dabei nur knapp an seinen persönlichen Bestzeiten vorbei. Youngster Maurice verbesserte seine Bestzeit über 200 Brust um 16 Sekunden auf nunmehr 3:18,31. Auch Christian war für die 200 Brust qualifiziert, konnte aber verletzungsbedingt leider nicht starten.

Fin-Erik hatte sich mit 7 Einzelstarts und zwei Staffeleinsätzen ein straffes Programm vorgenommen. Er schwamm durchgängig nah an seine Bestzeiten ran. Über 100 Lagen gab es mit 1:06,41 eine Verbesserung. Sven präsentierte sich in gewohnt guter Form. Über seine Lieblingsstrecke 100 Schmetterling zog er als Vierter ins Finale ein und konnte dort seine Zeit noch mal einen Hauch verbessern auf 1:00,74. Über die 800m Freistil war er diesmal nicht am Start, hier ist er bereits sicher für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften qualifiziert. Mit Luca hat das Männerteam einen guten Allrounder an Board. Er sicherte sich über seine Paradestrecken 100 und 200 Rücken mit neuen Bestzeiten jeweils den Vizemeistertitel im Jahrgang 1998. Auch über 100 Schmetterling und 100 Lagen konnte er seine Zeiten verbessern.

Jonas erwies sich an diesem Wochenende als wahrer Medaillensammler. Für ihn gab es gleich fünfmal den dritten Platz in der Jahrgangswertung (100F, 200F, 200L, 100R, 200R). Das harte Training der letzten Wochen hat sich für ihn besonders gelohnt und spiegelt sich in sensationellen neuen Bestzeiten wieder (z.B. verbesserte Jonas seine Zeit über 200 Schmetterling um fast 5 Sekunden auf 2:18,88 und kratzt damit nun auch an der ewigen Bestenliste).

Mike ließ es über die geliebten Rückenstrecken ordentlich krachen. Über die 100 Rücken knackte er die langersehnte 1-Minuten-Marke. Mit einer neuen Bestzeit von 59,98 zog er auf Platz 3 ins Finale ein. Hier musste er sich, wie schon im Vorlauf, nur Jacob Heidtmann, der Landesrekord schwamm, und Jonah Kilian Sumfleth geschlagen geben. Auch die Bestzeit über 50 Rücken ist am Sonntag zu Fall gebracht worden (28,43). Über beide Strecken konnte Mike seinen Platz in der ewigen Bestenliste festigen.

Unser Langstrecken-Spezialist Nils bewies eindrucksvoll, dass ihm auch kurze Strecken liegen. So verbesserte er seine Bestzeiten über 50 und 100 Schmetterling und 50 Freistil. Er sicherte sich mit 25,01 (50F) seinen Platz in der ewigen Bestenliste. Aber natürlich durfte für Nils auch eine lange Strecke nicht fehlen. Hier konnte Nils den Platz von Zhi-Yuan, der leider aufgrund von Schulterproblemen ausfiel, im 800 F Lauf übernehmen. Auch über diese Distanz verbessert Nils seine persönliche Bestzeit auf 9:16,59, was leider schlussendlich nicht für die DKM reichte.

Als weiterer Kandidat für die Deutschen lief Silas zu Höchstformen auf. Dabei wurde die gerade erst letze Woche aufgestellte Bestzeit über 200 Brust gleich wieder um zwei Sekunden unterboten. Mit der jetzigen 2:24,16 gewann Silas Bronze in der offenen Wertung und sicherte seinen Platz 4 in der ewigen Bestenliste. Auch über 100 Brust wurde nicht gebummelt. Nach Einzug ins Finale erreichte er mit neuer persönlicher Bestzeit (1:06,19) Platz 4.

Ein Highlight waren die 100 Lagen. Hier wurde die langersehnte, magische Grenze der Minute endlich geknackt. In 59,80 stellte Silas einen neuen Vereinsrekord auf und wurde damit gleichzeitig SHSV-Landesmeister. Auch für Silas bestand die Chance auf die Teilnahme an dem DKM, die er letztendlich nur um wenige 1/100-Sekunden verpasst hat.

 

Zu guter letzt haben unsere Wikinger noch drei Staffeln gestellt.
Über 4x50 Freistil stellten sich gleich zwei Mannschaften der harten schleswigholsteinischen Konkurrenz. Die erste Mannschaft (Mike, Silas, Nils und Jonas) belegte in einer Zeit von 1:40,23 den 4. Platz in der Gesamtwertung. Für Mike gabs als Startschwimmer obendrauf noch eine neue Bestzeit. Auch die zweite Mannschaft (Patrick, Sven, Fin-Erik, Luca) lieferte einen starken Auftritt. Mit einer Zeit von 1:43,64 sicherten sie sich Platz 7. Der Dank gilt hier besonders Patrick, der noch kurzfristig für den verletzten Zhi-Yuan einspringen konnte.  Über 4x50 Lagen gaben unsere Wikinger-Herren noch mal alles. In der Besetzung Mike, Silas, Jonas und Fin-Erik haben sie allesamt noch mal die letzten Reste mobilisiert und konnten mit einer schnellen 1:51,21 den zweiten Platz erkämpfen. Mike konnte seine gerade erst verbesserte 50 Rücken-Bestzeit noch mal toppen (28,22). 

Also Jungs, das war klasse! Nur weiter so! Wir freuen uns auf eine schnelle Kurzbahnsaison.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch noch mal an unseren Trainer Denis, der es mit einem super Trainingslager bei allen geschafft hat, die Bestzeiten anzugreifen!

 

Abschließend möchten wir unserem guten Schwimmkollegen Benjamin Rafail (SV Neptun Kiel) auch auf diesem Wege beste Genesungswünsche zukommen lassen und hoffen, dass er nach seiner Schulterverletzung auf den 100L schnell wieder gesund wird. (ss&sk)

 

Alle Zeiten im Überblick gibt es hier, sowie das Protokoll.


41. Int. Fördepokal Schwimmfest in Flensburg (19./20.09.2015)

© Alexander Stein
© Alexander Stein

Großjagd auf die ewige Bestenliste…

 

11 Neue Einträge und viele weitere Bestzeiten. An dieser Stelle gilt es ein großes Lob an Trainer Denis auszusprechen, der die AthletenInnen zu diesen Leistungen gebracht hat.

 

Am vergangenen Wochenende stand das 41. Internationale Förde Schwimmfest in Flensburg auf dem Wettkampfprogramm. Viele hatten dieses Wochenende ein hartes Wettkampfpensum mit 400L und mindestens einer langen Freistilstrecke zu absolvieren. Der Fokus lag daher bei Vielen auf den längeren Strecken. So waren am Samstag sechs unserer Athleten über den 1500F am Start und am Sonntag noch einmal acht über die 800F. Das Freiwasserschwimmen und die langen Trainingseinheiten im Sommer haben ihre Spuren hinterlassen und viele deutliche Bestzeiten waren das Resultat. Nils und Zhi Yuan schafften mit ihren 800m und 1500m Zeiten den Sprung in unsere ewige Bestenliste. Nils hatte bei den 1500F (17:49,52) im direkten Vergleich die Nase vorne, auf der 800F (9:17,43) war es Zhi Yuan. Bei den Frauen feierte Joelle über 1500F (20:02,18) ihren Top 10 Einstand, Sonja verpasste den Einzug hingegen nur knapp. Weiterer Neuzugang in unser ewigen Bestenliste ist Nele, die sich über 200B (2:51,08) gleich den dritten Platz und über  400L (5:33,10) den achten Platz sicherte. Des Weiteren verbesserten Zhi Yuan (200F, 400F) und Silas (100L, 400L) ihre bereits vorhandenen Einträge. Ausgezeichnete Leistungen. Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Jonas zeigte sich nach letzter Woche erneut stark und konnte sich auf seinen Strecken zum Teil deutlich steigern. Besonders schnell waren dabei seine 2:03,60 auf den 200F, sowie die 0:27,74 über 50S, auf denen er nun nicht mehr weit von den besten 10 entfernt ist. Fin meldet sich mit guten Zeiten aus der Sommerpause zurück und lässt durchblicken, dass er auch auf den 50B stark ist. Brust ist auch Maltes Lage, er blieb erstmalig seit langem auf den 200B wieder unter 2:40. Nadine verbesserte ihre 200F, sowie Sonja die 400L und die langen Kraulstrecken. Beide Fenjas überzeugten mit guten neuen Bestzeiten.

 

Egal auf welcher Strecke sie derzeit antritt, die alte Bestmarke wird regelrecht pulverisiert. Die Rede ist natürlich von Joelle. Neben ihren Eintrag auf den 1500F waren weitere klasse Zeiten dabei, z.B. 1:14,40 (100R). Sicherlich ist diese rasante Entwicklung  etwas dem zarten Alter von 12 zuzuschreiben, allerdings auch dem harten Training, das Joelle fleißig absolviert. Nur weiter so!!!

 

Altmeister und Rückkehrer Sven ist bereits voll auf der Höhe, vor allem auf seinen 800F (8:47,63 und damit punktbeste Wikingerleistung des Dienstältesten!) aber auch über die Kurzstrecken. So war er einer unserer beiden Teilnehmer im erstmalig ausgetragenen Knock Out Finale der schnellsten 100m Lagen-Schwimmer. Die acht schnellsten Kandidaten traten hierbei hintereinander weg fünfmal über eine 50m Strecke gegeneinander an, bei der sich nach jeder Runde die Anzahl der Finalisten verringerte, bis ein Sieger ermittelt wurde. Das Losglück/Lospech entschied dabei welche Lage über die 50m geschwommen wurde. Sven schaffte es unter die besten 4 und schied leider über 50B aus.

 

Mit dem Lospech war das auch so eine Sache für Silas, der nach der 2. Runde und zweimal 50S direkt hintereinander nur um eine Hundertstel die nächste Knockout Runde verpasste und 5. wurde. Er war zuvor mit einer neuen Bestzeit (1:00,42) in Veranstaltungsrekordnähe als Zweiter ins Finale eingezogen und zeigte am Vortag schon auf den 400L mit 4:46,90, dass er mit einer guten Form, wie viele Andere in diese Saison startet. So darf es gerne weitergehen. (sk)

 

Die Ergebnisse in der Übersicht. Zum Protokoll geht’s hier lang.


7. Rendsburger Eidercup 2015 (12.09.2015)  

© Alexander Stein
© Alexander Stein

Auftaktwettkampf in hitziger Halle in Rendsburg...

 

Am 12.09.2015 läuteten 10 Wikinger die Hallensaison 2015/2016 in Rendsburg beim 7. Eidercup ein.

 

Trotz der geschlossenen Universitätsschwimmhalle in Kiel präsentierten sich die Wikinger mit starker Leistung. Denn die teilweise 3-stündigen Trainingseinheiten von Umfängen von bis zu 12 km in den letzten Wochen im Freibad Raisdorf unter Denis Leitung haben sich mächtig ausgezahlt und es wurden viele neue Bestzeiten geschwommen.

 

Angefangen wurde dieses Mal mit den 400m Freistil, bei denen unsere Mädels mit ihren Zeiten glänzen konnten. Bei den Jungs meldete sich Sven zurück und schwamm in die Nähe seiner Bestzeit. Seine momentane Form lässt auf eine Teilnahme bei den Deutschen Kurzbahn Meisterschaften in Wuppertal hoffen.

 

 

Jonas: ein guter Allrounder?! bewies auf den 200m Schmetterling in 2:23,70 , dass er als zukünftiger Schmetterling-Schwimmer beispielsweise bei den DMS gut in Frage kommt. Tolle Leistung. Auch Fenja und Emilia zeigten beide bei den 100m Freistil, dass sich das harte Training und die Technikumstellung für sie ausgezahlt hatte und schwammen beide neue Bestzeiten. Beide Daumen hoch für den Willen sich zu quälen.

Nils hingegen verpasste leider nur knapp die begehrte 2-Minuten-Marke auf der doppelt so langen Distanz. Aber auch er erschwamm neue Bestzeiten und ist in einer sehr guten Form, was auf gute Zeiten auf seinen Spezialstrecken den 800m Freistil und 1500m Freistil in Flensburg hoffen lässt.

Aber was wäre ein Wettkampf ohne die beliebte Strecke von 200m Brust. Diese gönnte sich Gesine, die nach langer Pause eine phantastische Zeit schwamm und sich damit im Leistungsbereich zurück meldet.

 

Auch unsere Jüngsten konnten mit sich zufrieden sein, so z. B. Fenja S. die alle ihre Zeiten verbesserte und damit bestätigt, dass sie im Leistungsnachwuchs angekommen ist: Sie kann stolz darauf sein! Aber auch Nele-Merrit verbesserte sich, so dass man auf eine gute Saison hoffen kann.

Ebenso war Joelle sehr erfolgreich. Sie verbesserte alle ihre Zeiten zum Teil sogar deutlich und bestätigte damit zurecht, dass es harte Arbeit ist dem Landeskader des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbandes anzugehören.

 

Trotz der teilweise zu warmen Halle war es ein wirklich gelungener Saisonauftakt, der hoffentlich nächste Woche in Flensburg beim Fördepokal mit vielen  Schwimmern weitergeführt wird. (ek & dv)

 

Zu den Ergebnissen im Überblick gehts hier.


5. Hamburger Freiwasserschwimmen (22./23.08.2015)

Siegreiche Wikinger beim 5. Hamburger Freiwasserschwimmen © Alexander Stein
Siegreiche Wikinger beim 5. Hamburger Freiwasserschwimmen © Alexander Stein

Saisonabschluss/Saisonauftakt…Das kann man sehen wie man will.

 

Nachdem die Meisten ein wenig pausiert haben und im Urlaub waren nach der langen Saison , geht es nun wieder los. Und wie… 9x Gold, 3x Silber und 1x Bronze (13 Medaillen bei 15 Starts!).

 

Freiwasserschwimmen hat sich dieser Saison bei den Wikingern etabliert und es war wieder ein toller Wettkampf bei wunderbarem Wetter. Geschwommen wurde diesmal auf der Regattastrecke im Hamburger Stadtteil Allermöhe (Dove Elbe). 20 Männer eröffneten am Samstagmorgen bei besten Bedingungen (21,4°C Wassertemperatur) die Veranstaltung über die 5km und unsere Jungs konnten sich gleich stark in Szene setzen. Nils holte sich mit deutlichem Vorsprung den Gesamtsieg in 1:05:58,72 und zeigte nach Mölln erneut, dass seine Stärken auf den richtig langen Strecken liegen. Mit ihm im Wasser war auch Silas, der sich den 6. Platz in der Gesamtwertung holte. Am Nachmittag waren dann die Frauen an der Reihe. Die Sonne schien, das Wasser spiegelte und der Wind hatte gut zugelegt, die Bedingungen waren also deutlich schwerer als noch am Morgen. Dennoch kämpften sich Fenja (1. Platz), Nele (2. Platz) und Sonja (1. Platz) tapfer ins Ziel, sodass alle Wikinger am ersten Wettkampftag in ihrer Altersklasse mit Edelmetall dekoriert wurden.

 

Sonntag durften die Frauen zuerst an die Reihe, dieses Mal über die halbe Distanz, kein Problem also. Aber auch der Wind war wieder da und blies den Starterinnen auf dem Rückweg des Rundkurses kräftezehrend entgegen. Gesine kam am besten zurecht und war die schnellste unserer fünf Wikingerinnen. Sie schlug bei 37:25,44 als gesamt 4. und erste der Juniorinnen an. Kurz darauf war dann schon unsere Jüngste im Ziel. Mit 38:10,99 und einem deutlichen Vorsprung sicherte sich Joelle den Sieg in der Jahrgangswertung. Auch Emilia holte Gold, Johanna Silber, Isabella belegte Platz 4. Auf den 2,5km der Männer gingen Malte und Zhi Yuan ins Wasser. Zhi Yuan schwamm ein gutes Rennen und musste sich am Ende mit 34:57,62 nur dem Gesamtsieger geschlagen geben. Das bedeutet aber auch: Platz 1 in der Jahrgangswertung. Malte konnte sich in der AK 20 erfolgreich durchsetzen. Die abschließenden Mixed-Staffeln über 3x1250m waren dennoch das Highlight der Freiwassermeisterschaften. Auf dieser „Kurzstrecke“ geht es meist hektisch zu, Positionskämpfe nach dem Start und Durcheinander in der Wechselzone sind an der Tagesordnung. Der Wind hatte nochmals zugelegt und bescherte allen Teilnehmern nun spürbaren Wellengang. Unsere ersten beiden Mannschaften konnten sich jedoch auf der Anfangsrunde gut behaupten und schwammen sofort vorne mit, wie auch im weiteren Rennverlauf. Am Ende hieß das: Doppelsieg!!! (sk)

 

Weitere Infos und das Protokoll findest du hier. Bilder von der Veranstaltung gibts unten in der Galerie. Für den Videozusammenschnitt von der Website swim.de klicke einfach hier.